Gästebuch von hpopp

Einträge: 4 - Aufrufe (Seit dem 24.04.12): 944 - Kontakt:

Neuen Eintrag erfassen

Nuber Hans schrieb am 08.05.12 um 18:42
Rolling Eyes Es ist kaum zu glauben, dass dieses Projekt auch Wirklichkeit geworden ist. Aber der Glaube daran und die Hartnäckigkeit unserers Projektleiters hat es möglich gemacht. Wenn auch der Zug nur langsam ins Rollen kam, so nahm er doch ständig Fahrt auf und entwickelte sich besonders in den letzten zwei Wochen vor der Eröffnung regelrecht zum ICE. Und tatsächlich kam auch am 30. April endlich das Eselgespann an seinem Platz an (Esel sind nun mal etwas langsamer, störisch und unberechenbar!). Und alle die bei der Eröffnung dabei waren, waren begeistert. Nochmals vielen Dank an alle, die bis zu letzt gehobelt, gehämmert, gefeilt, geschnitzt, gesägt, geschweißt, gebrannt, gestrichen, gebaggert, gelasert, geschrieben, gedruckt, gebrannt, gepflanzt, gepflassert, gesät und betoniert haben. Und großen Dank an unseren nie verzagenden Projektleiter. Du bist der größte!
Und erzählt allen, was ihnen entgeht, wenn sie ihn (den Besinnungsweg) nicht gehen!

I. Brandl schrieb am 03.05.12 um 14:43
Mir hat es sehr viel Freude gemacht, bei der Eröffnung des Ökumenischen Besinnungsweges dabei zu sein.
Eine schöne Sache für die beiden Konfessionen unserer Stadt, für die Stadt Maxhütte-Haidhof selbst und ihre Bewohner.

Tobias Ferstl schrieb am 01.05.12 um 00:05
Aus einer Idee, einen Besinnungsweg unter dem Zeichen der Ökumene, von Bürgern für Bürger wurde ein Weg, der nicht nur 2 Gemeinden miteinander verbindet, sondern sogar den Blick öffnet für die geschichtliche Entwicklung der Stadt Maxhütte-Haidhof.
Statt evtl. abstrakte Kunst fremder Künstler wurden wahre und vor allem anschauliche Kunstwerke. Sogar der sportliche Aspekt kommt nicht zu kurz! Mein Fazit: 100% Nordic Walking tauglich! Ich wünsche allen, die den Besinnungsweg gehen, radeln, wandern oder walken viele sprituelle Momente in einer schönen Naturlandschaft und viele gute Gedanken auf den Wegen, die unsere Eltern, Großeltern oder gar Urgroßeltern täglich gelaufen sind, um im Eisenwerk ihrer Arbeit nachzugehen.
Maxhütte-Haidhof hat mit dem neuen Besinnungsweg enorm an Attraktiviät gewonnen!
Danke an Heribert, die Pfarrgemeinderäte und den Kirchenrat dafür, dass aus einer Idee Realität geworden ist.
Und wer sich eines Tages aus meiner "alten Heimat" mal in den Rupertiwinkel verirrt, auch hier gibts schöne, besinnliche Wege:
http://www.ainring.de/tourismus/papst.htm

Glück auf!

popp schrieb am 24.04.12 um 11:14
Hallo
Informative Homepage eines Besinnungsweges. Besonders die Verweise auf andere Besinnungswege und die Bilder der Entstehung wissen zu gefallen.
MfG Popp



Gästebuch von Freeguestbook4you.de